publity AG geht an die Börse

Die publity AG aus Leipzig unterstreicht durch ihren Börsengang in Frankfurt ihre Wachstumsambitionen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hatte zuvor den Wertpapierprospekt der publity AG für die Einbeziehung des gesamten Grundkapitals zum Handel gebilligt. Damit stand der geplanten Börseneinführung des Grundkapitals der Gesellschaft im Open Market (Entry Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse am 2. April 2015 nichts mehr im Weg. Der Handel der Aktien startete bei einem Eröffnungskurs von 28,50 Euro.

publity an der Börse

Die publity AG ist ein auf die Entwicklung, die Initiierung, den Vertrieb und das Management von Kapitalanlagen spezialisierter Asset Manager mit Fokus auf deutsche Büroimmobilien und Immobilienfinanzierungen in Sondersituationen. Die Wachstumsstrategie des Unternehmens sieht einen Fokus auf den Bereich Institutionelles Asset Management sowie den weiteren Ausbau der Co-Investments in Büro- und Gewerbeimmobilien in Deutschland mit institutionellen Investoren vor. Vor dem Börsengang befanden sich bereits rund 20 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft unter der Kontrolle deutscher und internationaler Investoren.



Die Börseneinführung soll die Investorenbasis der publity AG weiter verbreitern und setzt damit die langfristige Kapitalmarktstrategie konsequent fort. Zudem erhält das Leipziger Unternehmen Zugang zum Eigenkapitalmarkt als Finanzierungsalternative zur Unterlegung des weiteren Wachstums der verwalteten Kapitalanlage. Begleitet wurde die publity AG bei ihrem Börsengang von der Baader Bank, die als Deutsche Börse Listing Partner und Listing Agent fungierte.

Der Leipziger Finanzmittelständler publity AG (ISIN: DE0006972508) blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Das operative Ergebnis lag bei 2,79 Millionen Euro, was einer Steigerung von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 4,71 Millionen Euro und konnte im Vergleich zum Vorjahr (3,94 Millionen Euro) sogar um 19,6 Prozent gesteigert werden. Die Umsatzerlöse verminderten sich dagegen leicht aufgrund der Konsolidierung im Geschäftsbereich Publikums-AIF im Geschäftsjahr 2014 auf 9,80 Millionen Euro. Im Vorjahr lagen die Umsatzerlöse noch bei 10,69 Millionen Euro.

Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender und Mehrheitsaktionär der publity AG, rechnet auch für 2015 mit gute Wachstumsaussichten. „Im Geschäftsjahr 2015 sind Investitionen in den Erwerb weiterer Büroimmobilien in Höhe von bis zu 1 Mrd. Euro geplant. Darüber hinaus planen wir Objekte in weiteren Metropolen, wie Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg und Berlin zu erwerben.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>